Integrationspreis für "Jugend Biebrich kocht"  

Integrationspreis für „Jugend Biebrich kocht“ im BauHof


Das Projekt „Jugend Biebrich kocht“ hat den mit 2.500 Euro dotierten Integrationspreis der Landeshauptstadt Wiesbaden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Rathaus über-reicht bekommen.

Das Projekt wird seit dem Jahr 2013 unter Leitung des Stadtteilbüros BauHof in Zusammenarbeit mit verschiedenen Projektpartnern durchgeführt. Jeweils fünf bis acht Jugendliche bilden ein Kochteam, planen gemeinsam mit einer Betreuungsperson ein Drei-Gänge-Menü und kochen und servieren es ihren Gästen aus den anderen Teams. Auch das Aufräumen im Nach-gang gehört mit zur Aufgabe. Über das gemeinsame Kochen werden die Sozialkompetenz und die Teamfähigkeit der teilnehmenden Jugendlichen gestärkt sowie Räume für Begegnung von Gruppen geschaffen, die sonst kaum Gelegenheit haben miteinander in Kontakt zu treten. Beteiligt sind Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund, Geflüchtete und körperlich und geistig benachteiligte Jugendliche. Projektpartner sind die Riehlschule, Fluxusschule, Bodelschwingschule, aber auch Handwerksbetriebe mit ihren Auszubildenden. Insgesamt beteiligen sich inzwischen zwölf Teams mit 96 Jugendlichen an dem Projekt. Finanziert wird es von dem Verein Wine saves life und aus Eigenmitteln des Caritasverbands Wiesbaden-Rheingau-Taunus e.V.

Christoph Manjura, Dezernent für Soziales, Bildung, Wohnen und Integration, Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel und Oberbürgermeister Sven Gerich würdigten das Projekt bei der Preisverleihung und wiesen auf die Wichtigkeit von Integration und Begegnung zwischen Jugendlichen aus unterschiedlichen Netzwerken hin. Walter Barth, Einrichtungsleiter des Stadtteilbüros BauHof, betonte die Wichtigkeit von Anlaufstellen und Ansprechpartnern in den Stadtteilen, die Vernetzung schaffen können. Einen besonderen Dank richtete er an alle teilnehmen-den Jugendlichen, die beteiligten Projektpartner und natürlich die Verantwortlichen von Wine saves life.