Ferienprogramm des Rheingau-Taunus-Kreises  

Ferienprogramm im Rheingau-Taunus

Pilze statt Tennis

„Das fängt ja gut an“, mag sich der ein oder andere gedacht haben, als es zu Beginn des zweiwöchigen Ferienprogramms von Diakonischem Werk Rheingau-Taunus, Caritasverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus und dem lokalen Bündnis für Familie des Rheingau-Taunus-Kreises zwei Tage in Strömen regnete. Doch das eingespielte Team aus Betreuerinnen und Betreuern hatte bei der achten Auflage auch für solche Fälle eine Lösung parat und so hieß es am zweiten Tag eben die Vielfalt der Pilze im Landesmuseum entdecken, anstelle von Tennis lernen im Freien.

Ein buntes Programm war wieder geplant. Gleich am ersten Tag konnten die Kinder im Alter von 10-12 Jahren ihr schauspielerisches Talent unter Anleitung eines Theaterpädagogen zeigen. Blitzende Augen gab es beim Besuch auf dem Frankfurter Flughafen, wo die 13 Teilnehmer mit ihren Betreuern bei einer Führung und Fahrt über das Vorfeld den großen Flugzeugen ganz nah kamen. „So groß habe ich mir ein Flugzeug nicht vorgestellt“, staunten die Kinder überwältigt. Hoch hinaus ging es dann auch beim Besuch im Kletterwald auf dem Neroberg, wo in luftigen Höhen manch Hindernis überwunden wurde. Experimentieren und ausprobieren konnten sie auch auf dem Spielplatz des Schloss Freudenberg. Tierisch wurde es beim Besuch der Fasanerie, wo Otter, Bären und Hirsche die Kinder erwarteten, und beim Besuch des Meilinger Hof´s mit seinen Rindern und Schweinen. In die Vergangenheit eintauchen konnten die Teilnehmer am Römerturm in Orlen, wo sie das Leben zu Zeiten der Römer und Germanen kennenlernten.

Den Abschluss bildet dann am letzten Tag das gemeinsame Kochen, bevor zur Mittagszeit Eltern und Geschwister zum Abschlussessen hinzukamen. Beim gemütlichen Beisammensein wurden die vielen Erlebnisse nochmals in Erinnerung gerufen, die Ergebnisse vom Minigolf verglichen und schon die Vorfreude auf das nächste Jahr geschürt.

Das Ferienprogramm wird aus Mitteln der Lidl-Pfandspende, des Bündnis für Familie des Rheingau-Taunus-Kreis sowie von den Trägern finanziert.