Neue Räume für Rheingauer Caritas Tische und Storchennest  

Neue Räume für Rheingauer Caritas Tische und Storchennest

 

Die Um- und Neubauarbeiten am Geisenheimer Marienheim sind abgeschlossen, die Rheingauer Caritas Tische und das Storchennest haben sich dort in ihre neuen und gemeinsamen Räumlichkeiten inzwischen gut eingerichtet und kürzlich bei schönem Wetter und mit Kaffee und Kuchen Einweihung gefeiert.

Caritasdirektorin Barbara Handke, Bürgermeister Frank Kilian und Dezernentin für Soziales und Gesundheit Monika Merkert dankten den gut 90 Ehrenamtlichen beider Einrichtungen für ihren Einsatz. „Mit Ihrem Dienst am Menschen helfen Sie denen am Rande der Gesellschaft, die ganz besonders unsere Unterstützung benötigen“, sagte Barbara Handke. „Ich hoffe, dass es nun auch strukturell durch die neuen Räume wieder besser vorangeht.“

Tatsächlich wurden durch den Einzug im Mehrgenerationenhaus des Marienheims neue Synergien geschaffen. Das Storchennest hat zumindest teilweise zur gleichen Zeit geöffnet wie die Ausgabestelle der Rheingauer Caritas Tische in Geisenheim in der Hoffnung, dass damit einigen Kundinnen und Kunden Wege erspart und verkürzt werden. Ganz neu ist auch, dass eine Beraterin der Allgemeinen Lebens- und Sozialberatung zeitgleich zur Lebensmittelausgabe und vor Ort eine Sprechstunde anbietet. Eventuell finden auch einige der Eltern aus der Kindertagesstätte der kath. Kirchengemeinde Hl. Kreuz im gleichen Haus den Weg zu den Einrichtungen. Insgesamt ist es nun wieder gemütlicher geworden als in den Containern. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind wieder besser gegen Wind und Wetter geschützt beim Sortieren und Ausgeben von Lebensmitteln. Das gleiche gilt für die Kundinnen und Kunden, denen nun ein Warteraum zur Verfügung steht.

Die Rheingauer Caritas Tische versorgen nach dem Prinzip der Tafeln etwa 300 Bedürftige mit Lebensmitteln, die im Handel nicht mehr verkauft werden können. Im Storchennest wird Ausrüstung für Säuglinge und Kinder, wie etwa Autositze, Betten oder Kinderwagen, gegen Pfand verliehen. Beide Einrichtungen werden fast ausschließlich durch Ehrenamtliche betrieben.

Foto (von links nach rechts)
Thomas Erbach, Abteilungsleiter Familiendienste im Caritasverband
Dezernentin für Soziales und Gesundheit und Kreisbeigeordnete Monika Merkert
Caritasdirektorin Barbara Handke
Bürgermeister Frank Kilian
Susanne Anspach, Leiterin der Kita Hl. Kreuz
Pastoralreferentin Heidi Gielsdorf
Lina Macholl. Projektleitung Rheingauer Caritas Tische